Mood
Inhalt

Inhalt

Komplette Seitenliste

am 05.09.2022 - 12:22 Uhr

Das Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen hat das Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur" eingerichtet, über das Fördermittel für die energetische Sanierung von Bildungsstätten- und Übernachtungsstätten beantragt werden können.

Die Projektmittelförderung erfolgt über die jeweilige Kommune und ist von dieser auch mit einem Eigenanteil von 55% (25% bei Haushaltsnotlage) zusätzlich zu fördern. Durch finanzielle Mittel des jeweiligen Trägers der Einrichtung kann der Eigenanteil der Kommune indirekt gesenkt werden. Weitere Details und Informationen zum Förderprogramm finden sich auf der Seite des Ministeriums. Interessensbekundungen beim Bauministerium durch die Kommune sind nur bis zum 30.09.2022 möglich.

Dieses Bundesprogramm kann nicht die Einrichtung eines Förderprogramms ersetzten, das die Träger von gemeinnützigen Übernachtungs- und Freizeitstätten direkt fördert und vom Bundesjugendring weiterhin gefordert wird.

Ansprechperson: Lars Reisner (
https://dbjr.de/ueber-uns/geschaeftsstelle/)

Zurück zur Übersicht

Seite vollständig anzeigen


am 05.09.2022 - 12:37 Uhr

Der Deutsche Multimediapreis ist Deutschlands größter Multimediawettbewerb für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahre. Jährlicher Höhepunkt ist das Medienfestival mit den Preisträger*innen in Dresden. Erstmals in der Wettbewerbsgeschichte wird es ab diesem Jahr einen Jugendbeirat geben, um damit Teilhabe und Mitbestimmung stärker in den Mittelpunkt zu stellen.

Gesucht werden junge Menschen zwischen 12 und 19 Jahren, die Lust haben sich aktiv im Gestaltungsprozess des Wettbewerbs sowie in der Organisation des jährlich in Dresden stattfindenden Medienfestivals zu beteiligen. Weitere Aufgaben des Gremiums sind die Mitarbeit bei der Entwicklung eines ab 2023 neu entstehenden Barcamp-Formats, die Vorauswahl der Wettbewerbseinreichungen und die Mitwirkung im Social-Media-Bereich. Die erstmalige Zusammenkunft des Jugendbeirats ist für das diesjährige Medienfestival im November geplant.

Beim Deutschen Multimediapreis geht es um die Würdigung von multimedialen Projektarbeiten, um die Sichtbarmachung von jugendrelevanten Themen sowie um die Ermutigung zu einem eigenverantwortlichen und kritischen Umgang mit Medien. „Um junge Perspektiven im gesamten Wettbewerb noch deutlicher herauszuarbeiten, soll der Jugendbeirat zukünftig in viele Entscheidungsprozesse eingebunden werden", erklärt Co-Wettbewerbsleiterin Lara Müller. „Ein Novum in der Wettbewerbsgeschichte."

Der Deutsche Multimediapreis mb21 wird jährlich vom Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrum und Medienkulturzentrum Dresden im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend organisiert und durchgeführt.

Informationen zum Wettbewerb und zur Teilnahme unter:
www.deutscher-multimediapreis.de

Zurück zur Übersicht

Seite vollständig anzeigen


am 05.09.2022 - 12:19 Uhr

Initiativen, Vereine und Projekte der Kinder- und Jugendarbeit aufgepasst! Noch bis zum 30. September besteht die Möglichkeit, Anträge für die Themenfonds des Deutschen Kinderhilfswerkes zu stellen und bis zu 5.000 Euro zu erhalten.  In Ausnahmefällen können Projekte sogar mit bis zu 10.000 Euro gefördert werden. Ziel der Themenfonds ist die Bekanntmachung der Kinderrechte und die Verbesserung der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen unter dem Aspekt der Mitbestimmung.

Mit den Fonds „Kinderpolitik”, „Kinderkultur”, „Medienkompetenz” und „Spielraum” fördert das Deutsche Kinderhilfswerk Projekte, die das demokratische Engagement von Kindern und Jugendlichen unterstützen, ihre Mitbestimmung an Prozessen in Jugendeinrichtungen, Schule und Stadtteil ermöglichen, ihren Zugang zu Medien verbessern bzw. den kompetenten Umgang mit diesen befördern, oder Kinder und Jugendliche bei der kreativen Auseinandersetzung mit für sie relevanten Themen fördern.

Außerdem sollen Projekte Unterstützung erhalten, die bewegungsfördernde und interessante Spielorte im Wohnumfeld oder auf dem Schulgelände schaffen oder der Vernetzung, Sicherung bzw. Rückgewinnung von Spiel- und Aufenthaltsmöglichkeiten dienen.

Informationen:
https://www.dkhw.de/foerderung/foerderantrag-stellen/

Zurück zur Übersicht

Seite vollständig anzeigen


am 05.09.2022 - 12:24 Uhr

Projekte, die sich für eine lebendige und demokratische Gesellschaft einsetzen, können sich beim bundesweiten Wettbewerb "Aktiv für Demokratie und Toleranz" 2022 bewerben. Das von der Bundesregierung gegründete "Bündnis für Demokratie und Toleranz - gegen Extremismus und Gewalt" (BfDT) vergibt an die Preistragenden Geldpreise bis zu 10.000 Euro.

Gesucht werden vor allem Projekte, die mit innovativen und nachhaltigen Ansätzen...

  • Rechtsextremismus und Rassismus bekämpfen
  • Engagement gegen alle Formen des Antisemitismus stärken
  • Erinnerungsarbeit leisten und diese mit zivilgesellschaftlichem Engagement im Heute und Morgen verbinden und/oder vernetzen
  • die Willkommensgesellschaft aktiv gestalten und das Engagement für geflüchtete Menschen im Hinblick auf aktuelle Herausforderungen weiterentwickeln
  • couragiert Haltung gegen Queerfeindlichkeit zeigen

Weitere Informationen: https://www.buendnis-toleranz.de/arbeitsfelder/wuerdigung/aktiv-wettbewerb/176729/jetzt-bewerben-aktiv-wettbewerb-2022-gestartet

Quelle: Bündnis für Demokratie und Toleranz vom 31.07.2022.

Zurück zur Übersicht

Seite vollständig anzeigen


am 10.06.2022 - 10:04 Uhr

Projekte, die einen Internetzugang für Menschen mit Behinderung, Kinder und Jugendliche oder Menschen in besonderen sozialen Schwierigkeiten ermöglichen, können sich für das Förderprogramm der Aktion Mensch "Internet für alle" bewerben. Gefördert werden Investitionskosten für einen kostenfreien und barrierearmen Zugang zum Internet, wie z.B. Hardware und Software sowie Bildungsangebote mit bis 10.000 Euro.

Zurück zur Übersicht

Seite vollständig anzeigen


am 05.09.2022 - 13:22 Uhr

Jedes Jahr treffen sich die Bildungsreferent*innen der Mitgliedsverbände des Landesjugendringes, um sich zu vernetzen und auszutauschen. Dieses Jahr findet das Treffen endlich wieder in Präsenz statt.

Die Anmeldezahlen steigen: Die Bildungsreferent*innen der Verbände haben großes Interesse bei dem Austausch dabei zu sein. Im inhaltlichen Fokus steht bei diesem Treffen die Stärkung des Ehrenamts, besonders nach der Pandemie.

Viele Verbände haben Mitglieder verloren oder keine neuen hinzugewinnen können. Darüber hinaus fehlen vielen Verbänden ehrenamtliche Menschen, die die Bildungsarbeit in Zukunft weiterführen.

Durch Ausbildung, Studium oder Arbeit ist es vielen älteren Gruppenleitungen irgendwann nicht mehr möglich ehrenamtlich so aktiv zu bleiben wie sie es einmal waren. Dieser Wechsel der „Generationen“ ist normalerweise eine Chance für junge Menschen Verantwortung zu übernehmen und zu wachsen. Allerdings fehlen aufgrund der Pandemie Ehrenamtliche, die beispielsweise die Juleica-Ausbildung oder sonstige Qualifizierungen durchlaufen hätten und als Gruppenleitungen unterstützen wollen.

Da diese Problematik viele Verbände betrifft werden sich die  Bildungsreferent*innen bei ihrem Austauschtreffen mit dieser Herausforderung auseinandersetzen und gemeinsam nach Lösungen suchen.

Zurück zur Übersicht

Seite vollständig anzeigen


am 16.12.2020 - 10:22 Uhr

Ab sofort können Filmemacher*innen bis 25 Jahre ihre Produktionen wieder beim Deutschen Jugendfilmpreis einreichen. Der Wettbewerb ist offen für alle inhaltlichen Schwerpunkte. Mit dem Jahresthema „Schwarz, weiß, bunt“ lädt er aber auch zur Auseinandersetzung mit Diskriminierung, Ausgrenzung und Rassismus sowie mit Vielfalt, Gleichberechtigung und Mitmenschlichkeit ein. Einsendeschluss ist der 15. Januar 2021. Zu gewinnen gibt es Preise im Gesamtwert von 12.000 Euro.

Über den offenen Wettbewerb hinaus setzen die Veranstalter auf einen gezielten inhaltlichen Akzent. Mit dem Jahresthema „Schwarz, weiß, bunt“ ruft der Deutsche Jugendfilmpreis zu Einreichungen auf, die Geschichten über die Probleme und Potentiale einer von Vielfalt geprägten Gesellschaft erzählen.
Ziel des Wettbewerbs ist die Förderung junger Filmtalente. Im Mittelpunkt steht das Medium Film als Sprachrohr einer jungen Generation.

Zurück zur Übersicht

Seite vollständig anzeigen


am 16.12.2020 - 12:09 Uhr

Das Rennen um Deutschlands höchstdotierten Beteiligungspreis für Kinder und Jugendliche, den Deutschen Kinder- und Jugendpreis 2021, beginnt! Bis zum 15. Januar 2021 können Bewerbungen eingereicht werden. 
Weitere Infos zum Wettbewerb und zur Teilnahme hier.

Zurück zur Übersicht

Seite vollständig anzeigen


am 16.12.2020 - 10:53 Uhr

Das Förderprogramm „Jugend erinnert“ ist 2017 von der Bundesregierung beschlossen worden. Ziel der Förderlinie „Aufarbeitung des SED-Unrechts“ ist es, junge Menschen durch außerschulische Bildung dazu anzuregen, sich mit der SED-Diktatur und ihren bis heute andauernden Folgen für die Opfer und die gesamtdeutsche Gesellschaft auseinanderzusetzen.

Um der Gefahr einer Verharmlosung autoritärer Regime vorzubeugen, das Demokratieverständnis gerade junger Menschen durch außerschulische historisch-politische Bildungsarbeit zu stärken und die gesellschaftliche Anerkennung der Opfer der SED-Diktatur weiter zu befördern, hat Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters 2019 das im Koalitionsvertrag verankerte Förderprogramm „Jugend erinnert“ ins Leben gerufen.
Anträge auf Förderung durch das Förderprogramm „Jugend erinnert“, Förderlinie SED-Unrecht, können bis zum 15.02.2021 bei der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur gestellt werden.
Nähere Angaben zum Förderprogramm „Jugend erinnert“, Förderlinie SED-Unrecht, finden Sie auf den Webseiten der Kulturstaatsministerin und der Bundesstiftung Aufarbeitung. Details zur Antragstellung entnehmen Sie bitte den Fördergrundsätzen sowie den FAQ zur Projektförderung.

Zurück zur Übersicht

Seite vollständig anzeigen


am 10.06.2022 - 10:10 Uhr

Junge Medienmacher*innen bis 25 Jahre können sich für den bundesweiten Multimediapreis mb21 bewerben. Der Preis steht unter dem Motto "Grenzenlos Kreativ" und zeichnet digitale, netzbasierte und interaktive Projekte von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus. Zu gewinnen gibt es Geldpreise im Gesamtwert von 11.000 Euro. Veranstalter sind das Deutsche Kinder- und Jugendfilmzentrum (KJF) sowie das Medienkulturzentrum Dresden.

Der Deutsche Multimediapreis mb21 ist der einzige bundesweite Wettbewerb, der die digitalen Arbeiten und Projekte von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen auszeichnet. Seit seiner Gründung im Jahr 1998 hat er sich zu einem der wichtigsten Foren für digitale Medienkultur in Deutschland entwickelt. Über 24.000 Teilnehmer*innen haben sich seitdem am Wettbewerb beteiligt und rund 3.500 Gäste besuchen jedes Jahr das Medienfestival in Dresden. Hier werden die besten Einreichungen präsentiert und mit Geldpreisen im Wert von insgesamt 11.000 Euro ausgezeichnet.

Bewerbungsschluss: 15. August 2022, Informationen hier: https://www.mb21.de/

Zurück zur Übersicht

Seite vollständig anzeigen